Seminar Zuverlässigkeit: Bauteile robust auslegen und effizient erproben

Seminar Zuverlässigkeit im Maschinenbau zur effizienten Erprobung

Lernen Sie in dem Seminar Zuverlässigkeit mittels qualitativer und quantitativer Methoden der Zuverlässigkeitsgestaltung und -validierung wie Sie Bauteile robust auslegen, um Ausfälle Ihrer Produkte zu vermeiden und wie Sie Bauteile effizient erproben um Risiken zu vermeiden und gleichzeitg Kosten bei der Erprobung zu sparen. Sie lernen die wichtigsten statistischen Verfahren und Verteilungen (wie Weibull) zur Bewertung von Ausfallwahrscheinlichkeiten.

Die Anzahl an Produktrückrufen nimmt stetig zu. Ursachen dafür liegen in der zunehmenden Produktkomplexität und im steigenden Kosten- und Termindruck. Außerdem wirkten sich Ausfälle wegen Gleichteilestrategien und Plattformgedanken immer stärker aus.

Lernen Sie in diesem Seminar, wie Sie

  • Bauteile robust auslegen um Ausfälle Ihrer Produkte zu vermeiden und wie Sie
  • Bauteile effizient erproben um Kosten zu sparen.

Das Seminar führt Sie auf verständliche Art in die Zuverlässigkeitsmethodik ein. Sie lernen, wie sich Lasten auf das Bauteile auswirken. Außerdem erfahren Sie, welche Qualitätsmethoden es gibt, um die Bauteilfestigkeit (Wöhlerlinien, Arrhenius-Modelle) zu bestimmen und wie Sie Ihre Bauteile gezielt auf die zu erwartende Lasten auslegen können.
Sie können Ihre Lebensdauerversuche richtig planen, auswerten und interpretieren. Dabei berücksichtigen Sie die Bauteilgrenzen typischer Anwendungsfälle und stellen diese den Bauteilbelastungen gegenüber. Auf diese Weise ermitteln Sie zuverlässig die Bauteillebensdauer. Die wichtigsten statistischen Verteilungen (z.B. Weibull und Normalverteilung) lernen Sie kennen und wissen, wie Sie diese ermitteln und anwenden.

Alles Themen werden softwareneutral vorgestellt.

Motivation

Die Erprobung von Produkten ist häufig sehr kosten- und zeitintensiv. Im Rahmen des Studiums wurden nur sehr selten Methoden zur systematischen Erprobungsableitung behandelt. U. a. deswegen, da sich hierfür viele Fachgebiete wie die Statistik, die Betriebsfestigkeit und die Zuverlässigkeit überschneiden.
Dieses Seminar vermittelt Ihnen diese Methoden nach dem aktuellen Stand der Technik auf verständliche Art in der Form, dass Sie diese direkt in Ihrem Unternehmen anwenden können.

Inhalt

1​ Grundlagen und Definitionen der Zuverlässigkeitsmethodik
Basis der Zuverlässigkeitsmethodik ist die Statistik. Sie lernen die Grundlagen der typische Lebensdauerverteilungen wie der Normalverteilung, Weibullverteilung, Exponentialverteilung kennen. Es werden Beispiele ausfallspezifischer Verteilungen werden aufgezeigt und diskutiert, sowie die Berechnung von Ausfallwahrscheinlichkeiten und Zuverlässigkeiten vermittelt.
2​ Versuchsauswertung/-planung

Anwendung der Grundlagen für betriebliche Fragestellungen (anhand ausgewählter Beispiele), um Versuche selbständig planen, auswerten und interpretieren zu können:
Wahrscheinlichkeitsnetze inkl. Vertrauensbereiche erstellen und beurteilen

  • Aussagewahrscheinlichkeit von Versuchen ermitteln
  • Festlegen des erforderlichen Stichprobenumfangs mittels Larson Nomogramm
  • Erprobungsdauer bewerten und nutzen
3​ Bauteil-Beanspruchbarkeiten (Lebensdauergrenzen) versuchstechnisch ermitteln

Die Beanspruchbarkeiten der Bauteile (Lebensdauergrenzen) werden anhand verschiedener Lebensdauermodelle dargestellt und typischen Anwendungsfälle zugeordnet. Im Wesentlichen lernen Sie folgende Lebensdauermodelle kennen (inkl. typischer Literaturwerte zur rechnerischen Abschätzung): Arrhenius, Wöhlerlinien, Coffin-Manson, Norris-Landzberg.
Für die Auswertungen der Versuchsdaten können Sie Regressionsmethoden anwenden und Lernen die Lasthorizontverschiebung kennen. Außerdem erfahren Sie, wie Sie Versuchsergebnisse auf beliebige Ausfallwahrscheinlichkeiten umrechnen können.

4 ​ Bauteilbelastungen/- beanspruchungen

Den kennengelernten Lebensdauermodellen werden typische Beanspruchungen zugeordnet. Sie können den Einfluss typischer Belastungen wie Temperauturwechsel, Temperaturen, Schwingungen und mechanische Spannungen die Lebensdauer der Bauteile bewerten. Dazu lernen Sie die typischen Klassierungsmethoden (Rainflow, Momentanwertmethode) kennen und Sie wissen, wie unter Betrachtung verschiedener Use Cases (bestimmungsgemäßer Gebrauch, Worst Case) Lastkollektive erstellt werden.

5​ Zuverlässigkeitsgestaltung auf Basis qualitativer Methoden

Mit Hilfe der qualitativen Methoden können Sie potenzielle Schwachstellen bereits frühzeitig im Entwicklungsprozess finden und priorisieren. Konkret werden die Fehlervermeidung mittels FMEA und die Fokussierung auf relevante Schwachstellen durch eine Zuverlässigkeitsmatrix vorgestellt.

6 ​ Zuverlässigkeitsgestaltung auf Basis quantitativer Methoden
Die mittels qualitativer Methoden gefundenen potenziellen Schwachstellen bewerten Sie mit den quantitativen Methoden bezüglich Ihrer Ausfallwahrscheinlichkeit. Dazu nutzen Sie die lineare Schadensakkumulation als Methode zur Beurteilung der Einflüsse beliebiger Lastkollektive auf die Bauteillebensdauer. Außerdem kennen Sie typische Sicherheiten, und verschiedener Auslegungskonzepte, u.a. Fail Safe, die schadenstolerante Auslegung zur Bauteildimensionierung.
7​ Zuverlässigkeitsvalidierung (Erprobung) durchführen
Um die Lebensdauer experimentell zu überprüfen oder um Erprobungsstrategien auszulegen, werden mehrere Testverfahren und Raffungsmodelle diskutiert. Sie lernen, wie Versuchszeiten anhand der Lebensdauermodelle, z.B. Wöhlerlinien gerafft werden können. Auch Methoden Berücksichtigung unvollständiger Stichproben, d.h. noch nicht ausgefallener Beuteile (Sudden Death) können Sie anwenden und eine effiziente Erprobungsstrategie ableiten.
8 Übungen
Umfangreiche, praxisrelevante Übungen zu jedem der Kapitel helfen Ihnen das gelernte zu festigen und anzuwenden.

Zielgruppe:

Dieses Seminar für Ingenieure und Techniker ist für alle gedacht, die Bauteile und Maschinensysteme auslegen, erproben oder Versuchsdaten interpretieren. Also für Fach- und Führungskräfte aus den Tätigkeitsbereichen:

  • Projektierung
  • Konstruktion und Entwicklung
  • Berechnung und Versuch/Erprobung

Länge:

2 Werktage (2/3 Theorie, und 1/3 Anwedung der Methode an praxisrelevanten Beispielen


Termin und Preis:

Wir bieten dieses Seminar als Inhouse Seminar an. Gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Melden Sie sich einfach bei uns: kontakt@einbock-akademie.de.
Dies gibt Ihnen die Chance dass wir den Inhalt individuell auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden und Ihre Beispiele zu diskutieren.
Auch bei der Terminwahl können wir auf Ihre Wünsche eingehen.


Anforderungen:

Bitte bringen Sie ein Geodreieck und einen Taschenrechner mit


Organisation:

1.Tag 09:30 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
2.Tag 08:30 Uhr bis ca. 17:00 Uhr


Dokumentation:

Jeder Teilnehmer erhält die Vortragsunterlagen als PDF und in Papierform.

Ihr Feedback:

[Gesamt:3    Durchschnitt: 4.7/5]

Haben Sie noch Fragen?

Sie erreichen uns unter
0179/6953971
kontakt@einbock-akademie.de

Dieses Seminar ist genau richtig für Sie, wenn Sie…

Produkte robust auslegen und effizient erproben wollen.
Das Seminar fokussiert auf die wirklich wichtigen, anwendungsrelevanten Grundlagen, basierend auf der umfangreichen Praxiserfahrung der Trainer.
Die Methoden direkt anwenden möchten
Nützliche kostenlose Excel Tools (z.B. Wahrscheinlichkeitsnetze für Weibullverteilungen) helfen Ihnen das Wissen direkt anzuwenden.
Die Zuverlässigkeit schnell verstehen möchten
Der Umfang liegt bei zwei Tagen. Davon ist ca. ein Drittel für Übungen und Diskussionen vorgesehen. Es beinhalten eine verständliche Dokumentation.

Die Referenten

Dr.-Ing. Stefan Einbock

Dr.-Ing. Stefan Einbock

Hr. Einbock promovierte zur Berechnung von Wöhlerlinien und der FEM. Bei der Robert Bosch GmbH hat er erfolgreich verschiedene Produkte betriebsfest ausgelegt und mehrere Erprobungsstrategien entwickelt und umgesetzt. Aktuell ist er dort Leiter des Kompetenzzentrums für Betriebsfestigkeit.
Er gründete die EinbockAKADEMIE um das Wissen anwendungsorientiert zu vermitteln und bei der Anwendung der Methoden zu beraten.

 

 

Dr. rer. nat. Thomas Bublat

Hr. Bublat hat über hartmagnetische Nanostrukturen promoviert. Er hat langjährige Erfahrungen im Bereich der Auslegung von Bauteilen auf Zuverlässigkeit und deren effiziente Erprobung.
Als Entwicklungsingenieur bei der Robert Bosch GmbH ist er für die Auslegung der Elektromotoren für Elektrofahrzeuge auf die Produktzuverlässigkeit zuständig.

Organisation

Zielgruppe:

Das Seminar ist besonders für Ingenieure und Techniker bestimmt, die Bauteile und Maschinensysteme auslegen, erproben oder Versuchsdaten interpretieren. Also für Fach- und Führungskräfte aus den Tätigkeitsbereichen:

  • Projektierung
  • Konstruktion und Entwicklung
  • Berechnung und Versuch/Erprobung

Länge:

2 Werktage (2/3 Theorie, und 1/3 Anwedung der Methode an praxisrelevanten Beispielen


Termin und Preis:

Wir bieten dieses Seminar als Inhouse Seminar an. Gerne machen wir Ihnen ein individuelles Angebot. Melden Sie sich einfach bei uns, wir passen den Inhalt des Seminars Zuverlässigkeit individuell auf Ihre Bedürfnisse an und fokussieren auf Ihre Beispiele.
Auch bei der Terminwahl gehen wir gerne auf Ihre Wünsche ein.

Meistgestellte Fragen (FAQ)

Kann das Seminar auch in meinem Unternehmen stattfinden?
Selbstverständlich bieten wir dieses Seminar als Inhouse Veranstaltung an. Hierbei gehen wir individuell auf Ihre Wünsche ein.
Gerne besprechen wir hier konkrete Probleme aus Ihrem Alltag. Bitte kontaktieren sie uns einfach unter kontakt@einbock-akademie.de gerne erstellen wir Ihnen dann ein individuelles Angebot.

Gibt es ein Zertifikat?
Jeder Teilnehmer erhält eine ausführliche Seminardokumentation in Form eines Handbuchs und ein Teilnehmerzertifikat.

Wie erhalte ich die Excel Dokumente?
Alle Unterlagen, sowohl die Seminarunterlagen als PDF, als auch die Arbeitsblätter im Excel-Format werden Ihnen im Download Bereich
(https://www.einbock-akademie.de/download/unterlagen-zuverlaessigkeit/) zur Verfügung gestellt. Das Passwort erhalten Sie im Seminar.

Wie viele Teilnehmer sind sinnvoll?
Für Inhouse Veranstaltungen gilt: Idealerweise bewegt sich die Teilnehmerzahl zwischen 5 und 12 Personen. Bei mehr Teilnehmern wird es schwierig die Übungen unter Beteiligung aller Teilnehmer sinnvoll durchzuführen.

Wie buche ich das Seminar?
Inhouse Seminar:
Bitte kontaktieren sie uns einfach unter kontakt@einbock-akademie.de gerne erstellen wir Ihnen dann ein individuelles Angebot.

Was kostet das Seminar?
Inhouse Seminar:
Bitte kontaktieren sie uns einfach unter kontakt@einbock-akademie.de gerne erstellen wir Ihnen dann ein individuelles Angebot.